13 Sachen die Ihr vor eurer Ankunft über Peru wissen solltet

13 Sachen die Ihr vor eurer Ankunft über Peru wissen solltet

Peru ist ein Land mit einer abwechslungsreichen Topographie, einer umfangreichen Geschichte und einer lebendigen Kultur. In diesem südamerikanischen Land gibt es so viele erstaunliche Orte zu sehen, von den majestätischen Anden bis zu den uralten Ruinen von Machu Picchu.

Um euren Urlaub in Peru so einfach und angenehm wie möglich zu gestalten, solltet Ihr ein paar Dinge wissen, bevor Ihr eure Koffer packt und eure Reisevorbereitungen trefft.
Wir gehen kurz auf 13 Dinge ein, die Ihr wissen solltet, bevor Ihr nach Peru reist, von der Reisezeit bis zur Unterkunft.

Mit diesen Vorschlägen könnt Ihr das Beste aus eurer Reise herausholen, egal ob Ihr ein erfahrener Reisender seid oder euer erstes großes Abenteuer erlebt.

Fangen wir also an.

Was Ihr vor eurer Reise über Peru wissen solltet:

1. Wann nach Peru reisen?

Mai bis Oktober ist die beste Reisezeit für Peru, da in dieser Zeit die Trockenzeit im peruanischen Hochland, dem meistbesuchten Teil des Landes, herrscht. In dieser Zeit genießt Ihr sonnige Tage und kühle Nächte, mit wenig bis gar keinem Regen. Allerdings ist mit mehr Reisenden und höheren Preisen zu rechnen.

Von Oktober bis April seid Ihr nicht schlechter dran, aber besonders in Orten wie Cusco oder Arequipa ist die Regenwahrscheinlichkeit hoch.

Was das Wetter in Iquitos, einer beliebten Stadt im Amazonasdschungel, angeht, so ist während der Hochwassersaison, die von Dezember bis Mai dauert, mit mehr Regen zu rechnen, wodurch die Flüsse anschwellen und die umliegenden Gebiete überfluten. In der Niedrigwassersaison, die von Juni bis November dauert, ist es dagegen einfacher, unzugängliche Orte zu erreichen.
Wie Ihr seht, kann die Entscheidung, in welchem Monat Ihr reist, einen erheblichen Einfluss auf euer Gesamterlebnis haben.

 

2. Sprechen Peruaner Englisch?

Peruanische kellnerin

Macht euch keine Sorgen, dass Peruaner kein Englisch sprechen. Falls Ihr die bei Touristen beliebten Städte in Peru wie Lima, Paracas, Cusco oder Arequipa besucht, werdet Ihr kein Problem haben.

Zudem werden viele gute Guides fließend Englisch sprechen. Beim Verlassen dieser Städte, ist die Wahrscheinlichkeit Englisch sprechende Leute in den heimischen Regionen zu finden, sehr gering und es ist empfehlenswert die Touren mit einem Guide zu machen.

Perus Gemeinden haben über 300 inoffizielle und über 100 offizielle Sprachen, die im gesamten Land gesprochen werden (manchmal wird nicht einmal mehr Spanisch gesprochen!).

Aber es ist faszinierend die Menschen aus den lokalen Gemeinden kennenzulernen, wie z.B. die Palccoyo Gemeinde in der Nähe von Cusco, Gemeinden auf den Uros Inseln in Puno oder im Amazonas-Regenwald von Iquitos.

 

3. Was Ihr außer dem Machu Picchu sehen könnt

schwimmende Insel und Schilfboot auf dem Titicacasee

Peru ist berühmt für seine große Vielfalt an geografischen Elementen, die dazu beigetragen haben, dass sich eine lebendige und vielfältige Kultur entwickelt hat. Mehrere indigene Gemeinschaften mit einzigartigen Kulturen, Traditionen und Sprachen sind im gesamten Andenhochland zu finden.

Ein großer Teil des Landes ist vom wunderschönen Amazonas-Regenwald bedeckt, der eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren sowie indigene Kulturen beherbergt.
Die peruanische Pazifikküste ist für ihre köstlichen Meeresfrüchte bekannt und hat im Laufe der Geschichte zahlreiche Zivilisationen beherbergt.

Darüber hinaus beherbergt Peru eine große Anzahl malerischer Seen, insbesondere den Titicacasee, den höchstgelegenen schiffbaren See der Welt und ein wichtiges kulturelles und historisches Wahrzeichen für die Andenbewohner. Wie Ihr seht, gibt es in Peru mehr als „nur“ Machu Picchu.

 

4. Ceviche & Pisco

Teller mit Fisch, Mais, Sueßkartoffel und daneben ein Glas mit Pisco Sour

Peru ist berühmt für seine ausgezeichnete Küche und seine exotischen Getränke! Daher solltet Ihr während eures Aufenthalts in Peru unbedingt die folgenden zwei Dinge probieren.
Das bekannteste und beliebteste peruanische Getränk ist der Pisco Sour, der aus einheimischem Brandy, Limettensaft, einfachem Sirup, Eiweiß und Bitterstoffen hergestellt wird. Es ist ein sehr erfrischendes Getränk, das häufig als Aperitif serviert wird.

Auf der anderen Seite werdet Ihr euch in die hervorragende peruanische Küche und das beliebteste Gericht verlieben: Ceviche. Es wird aus rohem Fisch oder Schalentieren zubereitet, die in Zitrussaft und Limetten eingelegt und mit Zwiebeln, Aji-Paprika und anderen Zutaten kombiniert werden. Keine Sorge, der Fisch wird durch die säurehaltige Marinade „gekocht“, was Ceviche einen lebendigen Geschmack verleiht.

Außerdem empfehlen wir, die peruanische Streetfood-Küche zu erkunden, um mehr über die verschiedenen Kulturen zu erfahren, die sie beeinflusst.

 

5. Immer Bargeld dabei haben

peruanische muenzen und geldschein

Ein weiterer Insidertipp den ich euch geben kann ist, habt immer etwas Kleingeld (Münzen) dabei, um Snacks oder ein Wasser zu kaufen, um das Taxi zu bezahlen oder einfach um Probleme zu vermeiden falls Ihr mit einem 50er oder 100er bezahlt – was sich in Peru häufig als sehr kompliziert herausstellt.

Ihr benötigt die peruanische Währung, Soles (S/), welche Ihr von € zu S/ auf den Straßen bei Offiziellen umtauschen lassen könnt (diese tragen blaue Jacken und können in der Nähe des Plaza de Armas in Cusco- oder im Kennedy Park in Lima gefunden werden). Dies ist eine gängige Art in Peru fürs Geld Wechseln. Achtet darauf, eure Dollarnoten zu überprüfen, damit Ihr nicht Opfer von Reisebetrug in Peru werdet.

 

6. Seid euch der Höhenkrankheit bewusst

kokatee neben peruanischer keramikschuessel

Die Höhenkrankheit ist eine weit verbreitete Krankheit, die diejenigen befallen kann, die zu schnell in große Höhen reisen. Zu den leichten bis schweren Symptomen gehören Kopfschmerzen, Benommenheit, Erschöpfung, Übelkeit und Kurzatmigkeit. Nichts, was man in seinem Urlaub braucht!

Für Besucher, die hochgelegene Gebiete in Peru besuchen, wie die Anden und die Stadt Cusco, die auf einer Höhe von mehr als 11.000 Fuß liegt, kann die Höhenkrankheit ein ernstes Problem darstellen. Eines der beliebtesten Reiseziele des Landes, Machu Picchu, befindet sich in großer Höhe und kann für nicht akklimatisierte Personen gefährlich sein.

Aus diesem Grund empfehlen wir dringend, sich allmählich zu steigern, ausreichend zu trinken, auf Alkohol und Tabak zu verzichten und die Einnahme von Medikamenten wie Soroche zur Vorbeugung der Höhenkrankheit in Erwägung zu ziehen.

Mit Hilfe unseres Blogartikels, wie Ihr die Höhenkrankheit vermeiden könnt, werdet Ihr perfekt vorbereitet!

 

7. Kein Visum notwendig

Blauer USA Pass auf karte

Für die meisten westlichen Länder ist für die Einreise nach Peru kein Visum erforderlich. Ihr erhaltet wahrscheinlich zwischen 30 und 183 Tagen.
Es ist wichtig, dass Ihr euren Reisepass überprüft und sicherstellt, dass er noch mindestens sechs Monate gültig ist, bevor Ihr in das Land einreist.

Es ist jedoch immer am besten, sich bei eurer Botschaft zu erkundigen, um Probleme zu vermeiden.

 

8. Trinkt kein Leitungswasser

Leitungswasser und glas

Diesen Reisetipp müsst Ihr bitte in ganz Peru beachten. Falls Ihr wirklich durstig sein solltet, ist es immer besser eine Wasserflasche dabei zu haben um diese aufzufüllen.

Es ist nicht empfehlenswert das Leitungswasser zu trinken, da das Wasser nicht gefiltert ist und es zu Magenproblemen oder Durchfall führen kann. Das ist nicht euer Plan für den Urlaub oder?

Auch wenn Ihr in Restaurants seid solltet Ihr euch versichern, dass die Eiswürfel nicht aus Leitungswasser gemacht und dass der Salat gut gewaschen wurden.

Damit will ich euch die peruanischen Gerichte nicht schlecht reden, sondern nur sagen, dass Ihr darauf achten sollt wo Ihr Essen geht.

 

9. Fragt ob Ihr Fotos machen könnt

einheimische peruanische Inka-Frau mit Alpaka

Bevor Ihr Fotos von den Einheimischen macht, fragt diese bitte nach Erlaubnis, da dies eine Sache des Respekts ist. Normalerweise sind sie glücklich darüber Fotos mit euch zu machen, aber manchmal fühlen sich davon belästigt oder fragen nach Geld dafür.

 

10. Taxis in Peru benutzen

Gelbe taxen

Uber und Cabify können eine gute Hilfe für den Transport sein, besonders in Lima, Cusco oder Arequipa. Falls es kein Uber oder Cabify gibt, sind viele Taxis verfügbar.
Die Taxis in Peru haben kein Taxameter und die Fahrer sind es gewohnt, zu verhandeln, also scheut euch nicht, das zu tun.

Ihr müsst wahrscheinlich 2-3 Taxis fragen, um einen angemessenen Preis zu bekommen, aber das ist nicht allzu schwierig.

Eine Frage, die uns oft gestellt wird, ist, ob es eine gute Option ist, ein Auto zu mieten, um Peru zu erkunden. Wir sind der Meinung, dass dies keine gute Idee ist, da das Autofahren in Peru aufgrund der schlechten Straßenverhältnisse, des hohen Verkehrsaufkommens und der Sicherheitsprobleme eine Herausforderung sein kann.

 

11. Bringt einen Adapter mit um eure Geräte aufzuladen oder kauft einen hier

Schwarzer stecker

Vor eurer Ankunft nach Peru müsst Ihr den folgenden Punkt genauer beachten. Bringt einenAdapter mit, um eure elektronischen Geräte aufzuladen oder versichert euch, dass bei eurer Unterkunft einer zur Verfügung steht. Zum Beispiel, in Peru (220V) wird eine höhere elektrische Spannung verwendet als in den USA (120V). Zudem ist ein mobiler Akku von großem Vorteil, falls Ihr unterwegs seid und eurem Handy der Strom ausgeht.

 

12. Checkt eure Impfungen

Frau mit Maske gibt Mann eine Impfung

Bevor Ihr nach Peru reist, solltet Ihr unbedingt euren Arzt konsultieren und prüfen, welche Impfungen Ihr für eure speziellen Reisepläne und euren individuellen Gesundheitszustand benötigt.

Einige der Impfungen, die allgemein für Reisende nach Peru empfohlen werden, sind:
Standardimpfungen: Masern-Mumps-Röteln-Impfung (MMR), Diphtherie-Tetanus-Pertussis-Impfung, Windpocken-Impfung, Polio-Impfung, jährliche Grippeschutzimpfung, Corona-Impfung, sind aktuell.

  • Hepatitis A: Diese Impfung wird wegen des Risikos der Kontamination von Lebensmitteln und Wasser für alle Peru-Reisenden dringend empfohlen.
  • Typhus: Diese Impfung wird für Peru-Reisende empfohlen, die außerhalb von größeren Hotels oder Restaurants essen und trinken.
  • Gelbfieber: Dies ist eine optionale Impfung, wenn Sie eine Reise in den Dschungel planen.
  • Tollwut: Wird für Reisende empfohlen, die viel Zeit im Freien verbringen werden, insbesondere in ländlichen Gebieten oder bei der Arbeit mit Tieren.

Wie bereits erwähnt, wendet euch bitte an euren Arzt, um festzustellen, welche Impfungen für eure speziellen Reisepläne und euren individuellen Gesundheitszustand empfohlen werden.

 

13. Wo könnt Ihr in Peru übernachten?

iquitos baumhaus lodge inmitten des dschungels

Für viele von euch ist es das erste Mal, dass ihr nach Peru kommt, und ihr fragt euch vielleicht, welche Art von Unterkünften es gibt oder wo Ihr in Peru am besten übernachten könnt.
Aber keine Sorge, es gibt viele Möglichkeiten für jeden Geldbeutel und jede Vorliebe!

Hier sind die verschiedenen Möglichkeiten, die Ihr habt:

  • Einheimische Gastfamilie oder Gästehaus: Wenn Ihr in die peruanische Kultur eintauchen und eine eher traditionelle Erfahrung machen möchtet, ist dies die beste Option für euch.
  • Hostels und Backpacker-Lodges: Peru bietet für jeden Geldbeutel die richtige Unterkunft und so findet Ihr viele Herbergen und Backpacker-Lodges, die sich für Entdecker mit einem kleineren Budget eignen.
  • Hotels und Resorts: Wenn Ihr ein luxuriöses Erlebnis wünscht, könnt Ihr zwischen preisgünstigen und luxuriösen Optionen wählen.

Egal, welche Art von Unterkunft Ihr bevorzugt, stellt bitte sicher, dass Ihr die verschiedenen Optionen recherchiert und im Voraus bucht, insbesondere während der Hauptreisezeit. Es gibt auch verschiedene Möglichkeiten für diejenigen, die nach einzigartigen Unterkünften in Peru suchen.

 

Macht euch bereit für eure Zeit in Peru

Ausgestattet mit diesen 13 Dingen, die man vor einer Reise nach Peru wissen sollte, wird eure Reise bereits viel einfacher und bequemer sein.
Jetzt ist es an der Zeit, dass Ihr euch die besten Dinge anseht, die man in Peru tun kann.

Wir sehen uns bald in Peru!

5 Kommentare
  • 3 Oktober, 2023 um 9:29 am Uhr

    gracias

  • 2 Oktober, 2023 um 1:08 pm Uhr

    I love this article! Especially the unique accommodations will be definitely on my list for my trip to Peru.

    • 7 Oktober, 2023 um 8:19 am Uhr

      Hello Josef,
      Konsti from Exploor here. Thanks a lot for your feedback!
      Happy to hear that you have liked our blog article about Peru’s unique accommodation.

      In case you need any additional support, then feel free to contact us via email: info@exploor.pe

      Cheers,
      Konsti

  • 24 Dezember, 2022 um 2:57 am Uhr

    very very cool! I like the section about the weather and the small tips, such as, ask the locals before taking pictures and the taxi section.

    • 29 Dezember, 2022 um 3:28 am Uhr

      Thanks Daniel!

      Feel free to reach out to us if you have any further questions.

      Best,
      Konsti

Kommentieren

Let’s plan your
dream trip to Peru

Let’s plan your
dream trip to Peru

All of our tour itineraries are 100% customizable. Just let us know your preferences below and we’ll get back to you within 24-48 hours.

  • Hotels
    Luxury
    Superior
    Best Value
  • 3-5
    Days
    6-8
    Days
    9-11
    Days
    12-15
    Days
    16+
    Days
    Not sure yet