Huayna Picchu-Wanderung: Erobert die Treppe des Todes

Huayna Picchu-Wanderung: Erobert die Treppe des Todes

Ohne Zweifel ist die Anreise nach Machu Picchu und die Erkundung seiner antiken Ruinen ein unvergessliches Erlebnis für sich. Aber das Abenteuer muss hier nicht enden.

Wusstet Ihr eigentlich, dass Ihr in der verlorenen Stadt der Inkas wandern könnt?

Auf der Nordseite der archäologischen Stätte findet Ihr den atemberaubenden Berg Huayna Picchu. Das Wandern auf den Berg ist ein großartiges Abenteuer für alle, die eine unvergleichliche Vogelperspektive auf die Ruinen und atemberaubende Panoramablicke auf die Umgebung suchen.

Lasst uns alles durchgehen, was Ihr über das Wandern zum Gipfel des Huayna Picchu wissen müsst.

Bloginhalt:

Was bedeutet Huayna Picchu?

Huayna Picchu, auch Wayna Picchu genannt, bedeutet auf Quechua „junger Gipfel“. In der Region wird allgemein angenommen, dass der Berg als Überwachungspunkt zum Schutz des Heiligtums von Machu Picchu diente.

 

Wo ist Huayna Picchu?

Die Stätte Machu Picchu liegt zwischen zwei Bergen – dem Huayna Picchu und dem Berg Machu Picchu.

Obwohl beide aufregende Wanderrouten bieten, gibt es bestimmte Unterschiede zwischen Huayna Picchu und Machu Picchu, die Ihr beachten müsst, einschließlich Höhe, Schwierigkeit und Dauer.

Frau auf machu picchu berg

Von beiden Bergen aus hat man eine wunderschöne Aussicht auf die Machu Picchu Ruinen und die umliegenden Berge.

 

Huayna Picchu ist der majestätische, kegelförmige Berg, den Ihr oft im Hintergrund der berühmtesten Fotografien und Postkarten von Machu Picchu seht.

Die Huayna Picchu-Wanderung gilt generell als mittelschwer bis schwierig, daher kann sie manchmal herausfordernd sein. Wenn Ihr nach etwas weniger Anstrengendem suchen, kann die Machu Picchu Berg-Wanderung eine gute Option sein.

Unabhängig davon, für welche Wanderung Ihr euch letztendlich entscheidet, ist ein umfassender Machu Picchu-Reiseführer der Schlüssel, um gut vorbereitet zu sein und ein stressfreies Abenteuer zu gewährleisten.

Es ist auch praktisch, sich daran zu erinnern, dass es aufgrund des Höhenunterschieds in Machu Picchu dringend empfohlen wird, mindestens ein paar Tage in Cusco zu verbringen, um sich zu akklimatisieren, bevor Ihr euch auf eine Wanderung in der Region begebt.

 

Was Ihr für die Wanderung einpacken solltet

Obwohl die Wanderung zum Gipfel von Huayna Picchu relativ kurz ist, solltet Ihr die folgenden Dinge einpacken, bevor Ihr nach Machu Picchu aufbrecht, um ein angenehmeres Erlebnis zu gewährleisten:

  • Eintrittskarte für Huayna Picchu: Ihr benötigt das Macchu Picchu + Huayna Picchu-Ticket sowohl am Eingang der Stätte als auch am Kontrollpunkt am Anfang der Wanderung.
  • Snacks: Die Wanderung dauert ein paar Stunden, daher gibt es unterwegs nicht viele Pausen. Damit Ihr durchhalten könnt, möchtet Ihr vielleicht einen kleinen Snack, wie z. B. einen Energieriegel, mitnehmen.
  • Sonnenschutz: Aufgrund der Höhenlage ist die UV-Intensität in der Gegend sehr hoch. Um eure Haut vor Sonnenstrahlen zu schützen, bringt unbedingt hochwertige Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor mit.
  • Wasser: Dehydrierung in großen Höhen ist weit verbreitet und kann Schwindel und sogar einen Hitzschlag verursachen. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass Ihr eine wiederbefüllbare 1-Liter- oder 2-Liter-Wasserflasche mit euch führt.
  • Insektenspray: Die Region Cusco hat unvorhersehbares Wetter und es gibt das ganze Jahr über Insekten. Erwägt es, ein hochwertiges Insektenschutzmittel in euren Tagesrucksack zu packen.
  • Wanderschuhe: Da Ihr durch verschiedene Terrains geht, sind gute Wanderschuhe eines der wichtigsten Dinge, die Ihr auf eurer Wanderung braucht.

 

machu picchu sicht hinter steintor

Bevor es auf den Huayna Picchu geht werdet Ihr die eindrucksvollen Machu Picchu Ruinen erkunden.

 

Die Huayna Picchu-Wanderung

Aufgrund der faszinierenden Aussicht ist die Nachfrage nach einer Eintrittskarte für Huayna Picchu hoch und die verfügbaren Tickets sind schnell vergriffen.

Genau wie der Inka-Pfad hat das Wandern in Huayna Picchu eine begrenzte Kapazität – 400 Wanderer pro Tag, aufgeteilt in zwei Gruppen von jeweils 200. Der rechtzeitige Kauf eures Tickets und die Mitnahme eurer Reisedokumente sind Teil davon, was Ihr vor eurem Machu Picchu Besuch müsst.

Die Wanderung auf den Berg Huayna Picchu dauert insgesamt etwa 1,5 – 2 Stunden. Im Allgemeinen sind keine besonderen Vorbereitungen erforderlich. Allerdings kann der Weg an manchen Stellen steil und schmal werden, so dass Ihr in guter körperlicher Verfassung sein müsst.

Beachtet, dass Huayna Picchu ein ziemlich steiler Berg ist und auf einer Höhe von 2.720 m liegt. Es gibt Handläufe und Seile, an denen Ihr euch während der Wanderung festhalten könnt, aber wenn Ihr unter Schwindel oder Höhenangst leidet, ist dies möglicherweise nicht die beste Option für euch.

Werfen wir einen Blick auf die drei Hauptabschnitte der Wanderung.

Beginn der Wanderung

Der Ausgangspunkt der Huayna Picchu Wanderung befindet sich auf der Nordseite von Machu Picchu, hinter dem Heiligen Felsen. Dort müsst Ihr euch registrieren und euer Ticket für Macchu Picchu + Huayna Picchu vorzeigen.

Am Anfang des Weges folgt Ihr etwa 20 Minuten lang einem Pfad, bis sich die Route in einen Höhenweg (der sich bis zur Spitze des Berges erstreckt) und einen Niedrigweg (der um den Fuß des Berges herumführt, bevor Ihr zum Berg hinaufgeht) teilt.

 

Die Treppe des Todes

A portion of the high trail is commonly referred to as the Stairs of Death due to its steepness.

The stairs are carved into the side of a cliff and offer some spectacular views down the mountain. Despite their name, the stairs are not dangerous. While you should be cautious, there are terraces to the side of the stairs, giving you extra support.

Ein Teil des Höhenwegs wird wegen seiner Steilheit allgemein als Todestreppe bezeichnet.

Die Treppe ist in die Seite einer Klippe gehauen und bietet einige spektakuläre Ausblicke den Berg hinab. Trotz ihres Namens sind die Treppen nicht gefährlich. Obwohl Ihr vorsichtig sein solltet, gibt es Terrassen an der Seite der Treppe, die euch zusätzlichen Halt geben.

huayna picchu treppenstufen

Die Treppenstufen zum Huayna Picchu augenommen von der Reisenden Valerie Hinojosa.

 

Huayna Picchu-Gipfel

Je näher Ihr dem Gipfel kommt, desto steiler wird der Weg. Ihr werdet jedoch auch beeindruckende landwirtschaftliche Terrassen und die Andeneria-Systeme sehen – eine Gruppe von Erdflecken, die in Stufen auf den Hügeln angeordnet sind.

Sobald Ihr den Gipfel erreicht habt, werdet Ihr mit dem einmaligen Erlebnis belohnt, einen Panoramablick auf Machu Picchu sowie den Urubamba-Fluss und den Templo de la Luna (den Mondtempel) zu erleben.

 

Wie man sicher die Treppe des Todes erklimmt

Während die verlorene Stadt der Inkas das ganze Jahr über geöffnet ist, sind bestimmte Zeiten möglicherweise besser geeignet, wenn Ihr Huayna Picchu besuchen möchtet.

Insgesamt hängt die beste Zeit für einen Besuch des Berges von einer Reihe von Faktoren ab, einschließlich eurer allgemeinen körperlichen Verfassung.

In den trockenen Monaten von April bis September genießt die Region sonnige Tage, was es einfacher macht, auf den alten Pfaden der Inkas zu wandern.

Es ist auch möglich, Huayna Picchu während der Regenzeit von Oktober bis März zu besteigen. Beachtet jedoch, dass die Wege nass und rutschig sein können. Wenn Ihr nicht viel Wandererfahrung habt, ist es möglicherweise eine bessere Idee, die Wanderung in den trockeneren Monaten zu unternehmen.

Wann immer Ihr euch entscheidet zu gehen, überprüft unbedingt das Machu Picchu-Wetter, bevor Ihr euch auf eure Reise begeben.

Huayna Picchu ruinen

Es fällt schwer sich vorzustellen, wie die Inkas die steilen Ruinen so präzise auf dem Berg gebaut haben. 

 

Lohnt sich die Huayna Picchu Wanderung?

Huayna Picchu ist eine der beliebtesten Wanderungen am Standort Machu Picchu – und das aus gutem Grund.

Die beeindruckendste Sehenswürdigkeit, die Ihr sehen werdet, ist zweifellos der Panoramablick auf die Zitadelle von Machu Picchu, aber die Wanderung hat auch den zusätzlichen Vorteil, dass Ihr noch mehr archäologische Wunder der Inkas wie den Mondtempel sehen könnt.

Alles in allem lohnt sich der Ausflug nach Huayna Picchu, wenn Ihr auf der Suche nach einer schönen Wanderung mit einzigartigen Aussichten seid.

Bereit, die Geheimnisse der Region zu entdecken? Schaut euch unsere Machu Picchu Tagestour von Cusco an und startet euer Abenteuer.

4 Kommentare
  • 1 März, 2024 um 12:29 am Uhr

    Hi I‘m planing a Machu Picchu experience in Nov24 for 2 people(couple). Could you send me a quote?

    • 1 März, 2024 um 8:38 am Uhr

      Hi Mark, absolutely! We’ll send you an email right now.

      Looking forward to hearing back from you soon.

      Best,
      Oliver

  • 15 Juni, 2022 um 12:43 am Uhr

    hi there,
    i am just curious if it’s possible to take my dog for the hike to one of the two mountains with me?

    • 16 Juni, 2022 um 1:25 am Uhr

      Hello Samantha,
      thanks for your comment, but you are not allowed to take your dog to the Machu Picchu ruins or one of the two mountains.
      Besides that, I highly recommend you to read our blog post about the 10 things to know before visiting Machu Picchu.

      Let me know if you have any further questions.

Kommentieren

Let’s plan your
dream trip to Peru

Let’s plan your
dream trip to Peru

All of our tour itineraries are 100% customizable. Just let us know your preferences below and we’ll get back to you within 24-48 hours.

  • Hotels
    Luxury
    Superior
    Best Value
  • 3-5
    Days
    6-8
    Days
    9-11
    Days
    12-15
    Days
    16+
    Days
    Not sure yet