Warum die Kombination aus dem Heiligen Tal und Machu Picchu ein Muss ist

Warum die Kombination aus dem Heiligen Tal und Machu Picchu ein Muss ist

Ein Muss für jeden Reisenden ist der Besuch des Heiligen Tals und von Machu Picchu in Peru, einem Land, das reich an Geschichte, Kultur und natürlicher Schönheit ist. Jeder, der diese beiden Orte besucht, wird ein einzigartiges und spektakuläres Erlebnis haben, das eine bleibende Erinnerung hinterlassen wird.

Die wunderschöne Andenregion, die als Heiliges Tal bekannt ist, beherbergt zahlreiche indigene Siedlungen und historische Ruinen. Es ist ein Ort von tiefer spiritueller Bedeutung für die Inkas und bietet einen Einblick in die traditionelle Lebensweise der Andenbewohner.

Machu Picchu hingegen ist eine der bekanntesten und am besten erhaltenen antiken Städte der Welt. Dieser Ort bietet einen faszinierenden Einblick in die Kultur und Geschichte der Inkas und ist eine Hommage an deren technische und architektonische Fähigkeiten.

Im weiteren erfahrt Ihr mehr über die beiden Orte und warum die Kombination vom Heiligen Tal und Machu Picchu nicht nur eine „gute“ Idee, sondern ein Muss ist. Tauchen wir ein!

Bloginhalte:

Überblick des Heiligen Tals

straße umgeben vom tal und andenlandschaft

Das Heilige Tal ist wunderschön, historisch bedeutsam und bietet einen seltenen Einblick in das Leben und die Zeiten der Vor-Inka-Gesellschaft. Zahlreiche indigene Gemeinschaften und historische Ruinen befinden sich in dem Tal, das in den Anden liegt.

Das Tal hat eine reiche Geschichte, die bis in die Zeit des Inkareiches zurückreicht. Für die Inkas war das Tal ein heiliger Ort, der für ihre religiösen, landwirtschaftlichen und administrativen Praktiken eine wichtige Rolle spielte. Da es die Hauptverbindungsstraße zwischen dem peruanischen Hochland und dem Tiefland des Dschungels darstellte, war das Tal auch ein strategischer Schlüsselpunkt für die Inkas.

Im Folgenden werfen wir einen Blick auf einige der wichtigsten Stätten im Heiligen Tal.

 

Pisac

gruene terrassen von pisac

Die Ruinen von Pisac sind eines der beliebtesten Reiseziele im Heiligen Tal. Diese Ruinen sind bekannt für ihre spektakulären terrassenförmig angelegten landwirtschaftlichen Anlagen sowie ihre religiösen und staatlichen Strukturen und liegen auf einem Berggipfel mit Blick auf das Tal. Von hier aus war es für die Inkas sehr leicht, Ihre Feinde zu erkennen.

 

Salzminen von Maras

Hunderte von Salzteichen, umgeben von Bergen

Die Salzminen von Maras sind eine weitere große Attraktion. Sie sind bekannt für ihre über 5000 einzigartigen Salzminen, die von den Inkas zur Salzgewinnung genutzt wurden.

 

Moray

vogelperspektive auf terrassen von moray

Moray ist eine der erstaunlichsten Stätten im Heiligen Tal und eine der Ruinen, die Ihr in Peru unbedingt gesehen haben müsst. Die Inkas errichteten dort mehrere landwirtschaftliche Terrassen, die jeweils eine andere Temperatur aufwiesen, um die Auswirkungen der verschiedenen Klimazonen auf die Pflanzen zu untersuchen. Die Ruinen sind als „Inka-Labor“ bekannt.

 

Ollantaytambo

steinterrassen von ollantaytambo umgeben von Ruinen und Andenlandschaft
Ollantaytambo ist eine große Festungs- und Tempelanlage der Inkas, die auf einem Hügel mit Blick auf das Tal liegt. Sie ist eine der am besten erhaltenen Ruinen des Landes. Die Festung ist bekannt für ihre beeindruckenden Terrassen und Treppen sowie für ihre gut erhaltenen architektonischen Merkmale.

Abgesehen von diesen Stätten gibt es im Tal viel Naturschönheit, z. B. schneebedeckte Berggipfel, Flüsse und schöne Getreidefelder. Diese Schönheit sowie die reiche Geschichte und Kultur machen das Tal zu einem unverzichtbaren Ziel für einen Besuch in Cusco.Unsere Tour durch das Heilige Tal umfasst Maras, Moray und Ollantaytambo und ist auf TripAdvisor bestens bewertet. Nach dem Besuch von Ollantaytambo, dem letzten Ort der Tour, bieten wir euch die Möglichkeit, nach Cusco zurückzukehren oder sich am Bahnhof von Ollantaytambo absetzen zu lassen, damit Ihr den Zug nach Machu Picchu nehmt und dort übernachten könnt. Mehr dazu in Kürze.

 

Überblick von Machu Picchu

Machu Picchu’s Geschichte

machu picchu ruinen

Machu Picchu ist eine alte Inka-Zitadelle in den Anden Perus. Sie gilt als eine der berühmtesten und am besten erhaltenen antiken Städte der Welt.

Perus beliebteste Touristenattraktion wurde ursprünglich im 15. Jahrhundert erbaut und später aufgegeben. So blieb sie bis zu ihrer Wiederentdeckung durch Hiram Bingham, einen amerikanischen Forscher und Archäologen, im Jahr 1911 unbekannt.

Bingham war auf der Suche nach der „verlorenen Stadt der Inkas“, als er auf Machu Picchu stieß. Erzählungen zufolge wurde er gegen ein kleines Trinkgeld von einem örtlichen Bauern zu der Stätte geführt, der seit Generationen von ihrer Existenz wusste. Seine Entdeckung löste ein weltweites Interesse an Machu Picchu aus und führte zu weiteren Ausgrabungen und Studien der Stätte.

 

Machu Picchu’s Archäologische Wichtigkeit

ruinen beim machu picchu

Machu Picchu lässt seine Besucher aufgrund seiner beeindruckenden architektonischen und kulturellen Merkmale sprachlos zurück. Die architektonische Gestaltung der Stadt, die sich durch ihre präzise Steinmetzarbeit und die Verwendung von Terrassen auszeichnet, befindet sich auf einem Bergkamm.

Der Ort ist in zwei Hauptbereiche unterteilt: den landwirtschaftlichen und den städtischen Bereich. Während der landwirtschaftliche Bereich die terrassenförmig angelegten Felder umfasst, befinden sich im städtischen Bereich die wichtigsten religiösen und administrativen Gebäude. Zu den spektakulären Tempeln und Schreinen der Stadt gehören der Sonnentempel und der Tempel der drei Fenster.

Der eigentliche Zweck der Stätte ist bis heute nicht ganz klar. Moderne Forscher vertreten unterschiedliche Ansichten und behaupten, dass die Stadt nicht nur ein königliches Anwesen war, sondern auch als religiöser Ort, als Handelszentrum, als Zentrum für astronomische Observatorien und vieles mehr genutzt wurde. Ihre Lage hoch in den Anden machte sie schwer zugänglich und trug dazu bei, sie vor Eindringlingen zu schützen.

Abgesehen davon gibt es weitere interessante Fakten über Machu Picchu, die euch interessieren werden.

 

Warum die Kombination des Heiligen Tals und Machu Picchu ein Muss ist

Während unserer 2-tägigen Machu-Picchu-Tour besuchen wir zuerst das Heilige Tal und danach Machu Picchu, und unsere Reisenden sind begeistert. Hier sind die Gründe dafür.

 

Vertiefung des Verständnisses von Kultur und Geschichte der Inka

Die Inkas lebten im Heiligen Tal, bevor sie Machu Picchu errichteten. Daher ist es sinnvoll, die Stadt in chronologischer Reihenfolge zu besuchen, um ihre Geschichte vollständig zu verstehen.

 

Vermeidet die Menschenmassen

blauer zug umgeben von der andenlandschaft

Wenn Ihr diese beiden Orte kombiniert, nehmt Ihr nach eurer Tour durch das Heilige Tal den Zug nach Aguas Calientes (Machu Picchu Stadt) und verbringt dort die Nacht. So könnt Ihr die Stätte bereits um 6:00 Uhr morgens betreten, sobald sich die Tore öffnen.

Wenn Ihr die Tour von Cusco oder dem Heiligen Tal aus startet und den ersten Zug nach Machu Picchu um 5:05 Uhr morgens nimmt, erreicht Ihr Aguas Calientes um 6:50 Uhr. Am Bahnhof von Aguas Calientes angekommen, müsst Ihr euch in die Warteschlange für den Shuttlebus einreihen, den Bus zum Eingang nehmen und am Eingang warten. Wie Ihr seht, könnt Ihr definitiv nicht so früh eintreten, wie wenn Ihr in der Machu Picchu Stadt übernachtet.

In der Trockenzeit, von April/Mai bis Oktober, ist es von Vorteil, so früh wie möglich am Eingang zu sein, da Ihr so den Sonnenaufgang erleben könnt. In der Regenzeit hingegen ist der Eintritt am Nachmittag eine fantastische Option, da es dann keine Menschenmassen gibt und es wahrscheinlich nicht so neblig ist wie am Morgen.

Denkt jedoch daran, dass das Wetter in Machu Picchu unberechenbar sein kann und Ihr auf alles vorbereitet sein solltet.

 

Genießt ein entspannteres Reiseerlebnis

reisende genießen den ausblick aus dem zug

Wenn Ihr das Heilige Tal und Machu Picchu mit einer Übernachtung in Aguas Calientes kombiniert, könnt Ihr die Stunden der Reise auf zwei Tage verteilen. Das macht die Reise viel angenehmer, als alles auf einmal zu machen.Versteht mich nicht falsch, die 1-Tages-Tour zum Machu Picchu ist definitiv machbar und die beste Wahl, wenn Ihr nicht viel Zeit mitbringt. Wenn Ihr jedoch die Zeit habt, empfehlen wir euch, die Tour mit dem Heiligen Tal zu kombinieren und sie auf zwei Tage zu verteilen.

Schauen wir uns die beiden Optionen in Bezug auf die Reisezeit genauer an, damit Ihr den Unterschied erkennen könnt.

 

Besichtigung von Machu Picchu an einem Tag

Von Cusco zum Bahnhof Ollantaytambo: 1h 30min

Zug von Ollantaytambo nach Aguas Calientes: 1h 45min

Pendelbus nach Machu Picchu: 30 Minuten

Shuttlebus zurück nach Aguas Calientes: 30 Minuten

Zug von Aguas Calientes nach Ollantaytambo: 1h 45min

Bahnhof Ollantaytambo nach Cusco: 1h 30min

Gesamte Reisezeit an Tag 1: 7h 30min

 

Das Heilige Tal und Machu Picchu in zwei Tagen besuchen

Von Cusco zum Bahnhof Ollantaytambo: 1h 30min

Zug von Ollantaytambo nach Aguas Calientes: 1h 45min

Gesamte Reisezeit an Tag 1: 3h 15min

 

Pendelbus nach Machu Picchu: 30 min

Shuttlebus zurück nach Aguas Calientes: 30 min

Zug von Aguas Calientes nach Ollantaytambo: 1 Std. 45 Min.

Bahnhof Ollantaytambo nach Cusco: 1h 30min

Gesamte Reisezeit an Tag 2: 4h 15min

 

Wie Ihr sehen könnt, ist die erste Option viel anstrengender, vor allem wenn man bedenkt, dass die Machu Picchu Tour 2-2,5 Stunden dauert. Alle unsere Machu Picchu Touren beinhalten den privaten Transport, alle Eintrittskarten und Shuttle-Bus-Tickets sowie unsere erfahrenen Guides.

 

Genießt das Heilige Tal und Machu Picchu

Beide Orte sind zweifelsohne ein Muss für einen Besuch in Cusco. Sie überzeugen die Reisenden nicht nur durch ihre natürliche Schönheit, sondern auch durch ihre kulturellen, historischen und archäologischen Wunder.

Die Kombination beider Stätten garantiert eine wahrhaft bereichernde Erfahrung, da man chronologisch die Kultur und Geschichte der Inka kennenlernt, den Menschenmassen in der Hochsaison ausweicht und eine entspannte Reiseerfahrung genießt.

Wenn Ihr eine unvergessliche Zeit im Land der Inkas verbringen und mehr als nur das Heilige Tal und Machu Picchu besuchen möchtet, empfehlen wir euch einen Blick auf unsere Peru-Touren zu werfen.

4 Kommentare
  • 22 August, 2023 um 12:12 pm Uhr

    A friend told me about the combination of the Sacred Valley with Machu Picchu and he said it was so good because he has learned a lot about the culture and history of the INcas and that helped him to better understand the new wonder of the world.

    I will definitely add this tour to our list.

    • 23 August, 2023 um 2:23 am Uhr

      Hi Adam,
      thank you very much for your comment. Exactly, your friend made a good decision then and we can only recommend you to do the same. Because the knowledge you will gain during our tour of the Sacred Valley will help you a lot to understand Machu Picchu.

      If you have any further questions, please feel free to contact me.

      Best,
      Konsti

  • 28 Mai, 2023 um 3:28 pm Uhr

    I’m interested in this tour for me, my wife and her sister for end of June. Could you send us a quote to my email please?

    • 29 Mai, 2023 um 10:35 am Uhr

      Dear Tomasz, thank you very much for your comment. Our travel advisor Erik just sent you an email with more information. Please check your inbox.

      Have a great day,
      Oliver

Kommentieren

Let’s plan your
dream trip to Peru

Let’s plan your
dream trip to Peru

All of our tour itineraries are 100% customizable. Just let us know your preferences below and we’ll get back to you within 24-48 hours.

  • Hotels
    Luxury
    Superior
    Best Value
  • 3-5
    Days
    6-8
    Days
    9-11
    Days
    12-15
    Days
    16+
    Days
    Not sure yet